Euer Seelenfutter-Kochbuch: Genuss-Essen, das stark macht

Eine meiner Genussspeisen und Seelenfutter: Zwieback mit warmer oder auch kalter Milch, dazu ein wenig Apfel. Ist die Milch heiß, zerlasse ich gerne auch Butter auf dem Zwieback. Foto: Nico LindnerEine meiner Genussspeisen und Seelenfutter: Zwieback mit warmer oder auch kalter Milch, dazu ein wenig Apfel. Ist die Milch heiß, zerlasse ich gerne auch Butter auf dem Zwieback. Foto: Nico Lindner

Über 20 Eurer Blogparade-Rezepte in der Übersicht

Unglaublich, was Ihr da gerade leistet! Genau dieser Gedanke ging mir durch den Kopf, als Ihr im letzten Jahr meine Seelenfutter-Blogparade zum Brummen gebracht habt. Das war im Herbst 2015, ich hatte gerade selbst alle Hände damit zu tun, mich nach einem überaus fordernden Jahr wieder zu finden. Ich begann die Blogparade aus einem Bauchgefühl heraus – und wurde mehr als überrascht.

Nicht nur, dass Ihr nach dem Start in steter Regelmäßigkeit wunderbare und köstlich klingende Rezepte festgehalten habt. Nein, vor allem die Geschichten, die auf diese Weise , waren fantastisch und in vielen Fällen sehr persönlich. Herzergreifend. Mir ist eine Geschichte in Erinnerung, die ich exemplarisch nennen will: Von Bella aus Berlin, die Nudeln mit Ketchup und Zucker als eine Speise für Leib und Seele nannte. Die in ihrem Leben auch dazu führte, eine Beziehung zu beenden, nachdem das Soulfood ihr Kraft gegeben hatte. Auch diese Geschichte bestärkte mich in meinem Blogparaden-Motto:

Das, was uns gut tut, muss nicht bestimmten Richtlinien entsprechen. Es muss vor allem die Seele streicheln.

Wenn wir gemeinsam von gutem Essen sprechen, ist das Kost, die supersimpel, kalorienreich und durchaus aus der Tüte sein kann.

Liebe Teilnehmer, habt noch einmal Dank. Diese Sammlung soll unsere gemeinsame Arbeit noch einmal ehren – und uns sowie andere Leser dazu animieren, den Rezepten nachzuspüren. Ihr habt besondere Geschichten kreiert, die diese Zusammenfassung verdienen – es hat großen Spaß gemacht!

Beste Grüße,
Nic



Bananeneis aus dem Thermomix

Mama Maus vom gleichnamigen Blog liebt Seelenfutter, das gelb, kalt und lecker ist. Und betont: Das Ganze ist auch in „jeder anderen Küchenmaschine, die Gefrorenes zerkleinern kann“ machbar. Perfekt, um den Mausehaushalt mit vier kleinen Mausekindern zu meistern.


Foccacia

Suse von „Ich lebe! Jetzt!“ kämpft dafür, dass Seelenfutter als Eintrag in allen Kochbüchern gewürdigt wird. Ich bin dabei! Die Anzahl der Gerichte dürfte allerdings etwas höher sein  – umso besser, oder? Foccacia und damit wattig weicher Hefeteig ist ihr Seelenstreichler. In dieser Variante mit Ziegenkäse und Trauben.


Frittatensuppe

Betti von „Das frühe Vogerl“ macht mit Herzblut Werbung für österreichisches Essen. Im Falle meiner Blogparade rund um das Them Seelenfutter hat sie die Frittatensuppe geehrt. Das ist Pfannkuchen, der in einer Suppe auf den Genusswilligen wartet.


Möhren-Apfelkuchen mit karamellisierten Haselnüssen

Nicole Hildebrandt von Luziapimpinella.com hat mir gleich mit dem Namen ihres Seelentrösters Appetit gemacht. Der „Möhren-Apfelkuchen mit karamellisierten Haselnüssen“ hat in meinem Fall nur einen kleinen Fehler. Er müsste ohne Haselnüsse auskommen. Gegen die bin ich nämlich allergisch. Nic, du zauberst mir doch bestimmt eine Alternativvariante, oder? Oder?

Veganer Möhren-Apfel-Kuchen mit karamellisierten Haselnüssen à la „Nikes Herz tanzt“, weil er so saftig ist


Peaceful Evening Tea

Laura von „Heute ist Musik“ ist den flüssigen Seelentröstern zugetan. Aber nicht etwa Korn, Jägermeister und Co., nein! Sie hat acht Kreationen ausgewählt, die ihr besonders gut tun. Darunter: Tee- und Kaffee-Mixturen, etwa den „Peaceful Evening Tea“, würzig und warm.

Und

  • Sweet Heaven Chai,
  • Choclate-Lemon-Squeezy,
  • Macchiato Cinnamon Deluxe,
  • den Kopfschmerz-Killer,
  • Nervenbooster sowie das
  • Fruchtige LieschenNa, neugierig?

Lauras Coffee-Shop: einmal Seelenfutter, bitte

 


Topinamburknolle plus Spargel

Die werte Mo Zart von „2KindChaos“ genießt sehr gerne. Eine der Speise, in deren Genusszeremonie dann auch sehr gerne ihr Mann Karl einsteigt, sind die besagten Knollen mit dem urigen Namen – und Spargel.


Smoothie, grün

Bea vom Blog „Tollabea“ hat ein öffentliches Geständnis abgelegt: Sie liebt Smoothies. Und Liebe ist in diesem Fall nicht rot, sondern grün. Trotzdem geht auch sie durch den Magen. Ich schweife ab – her mit dem flüssigen Seelenfutter!


Nudeln mit Ketchup-Mett-Soße

Sarah zeigt, das es auch im Zwergenzimmerchen – so der Name ihres Blogs – Leckeres zu essen gibt. Und dass Seelenfutter nix Kompliziertes sein muss. So habe ich mir das vorgestellt – in wenigen Schritten ist der Schmausestoff zubereitet. Pasta trifft Ketchup trifft Mett geben Kraft.

Essen für die Seele


Pasta Bolognese

Küstenmami Katja von „Küstenkidsunterwegs“ liebt erdige Kost. Die liebkost die Seele. Und sorgt für Begehrlichkeiten der Beteiligten – aus nur zu verständlichen Gründen. Denn aus Erfahrung weiß sie: Am 2. Abend wird Pasta nachgekocht.


Schokopudding, warmer

Terrorpüppi liebt es, in warme und süße Erinnerungen einzutauchen – wenn sie ebenso warmen und süßen Schokopudding genießt.


Nudelauflauf mit Gehacktem

Sabine von „Klitzekleine Dinge“ weiß, was nach einem verkorksten Tag gut tut: etwas Deftiges. Etwas, das Nudeln und viel Käse beinhaltet. Dann lässt sich auch ein Motorschaden vergessen. Motorschaden? Lest selbst.

Soulfood: Nudelauflauf mit Gehacktem


Superbrei der Oma

Renate von „Mamis Blog“ schwört auf den Brei ihrer Großmutter. Zu dem gehören unter anderem Schmelzflocken und Fruchtsirup.

Reni, oben im Aufmacher-Foto des Blogs findest du meine Kurzvorstellung der Zwieback-Milch-Mischung – guten Genuss! Das hattest du dir ja gewünscht.

Seelenfutter – Blogparade


Milchnudeln mit Pudding

Vielleicht nicht für jeden Geschmack, schreibt Sarah von „Mamaskind“ – aber ihrer in jedem Fall. Auch des Nachts, wenn eine süße Kleinigkeit gefragt ist. Dann ist der Weg nicht weit, Richtung Zweisamkeit – Milch trifft Nudeln.

Mein Essen für die Seele: Milchnudeln


Hefeklöße nach Großmutters Art

Essen, das schmeckt, als würde man nach Hause kommen – diese schöne Umschreibung verwendet Susanna von „Babyplausch“ für Seelenfutter. Irgendwann wagte sie sich an ein besonders legendäres Rezept ihrer Oma – mit Erfolg.


Kapustica – Sauerkrautsuppe

Trostessen gibt es natürlich auch in der Slowakei, wenn auch unter anderen Namen. Nina von „Timbaru“ erzählt eine wunderbare Geschichte dazu. Kern: Wie eine Sauerkrautsuppe ihr half, über einen zerbrochenen Zeh und einen verkorksten Start in einem fremden Land hinwegzukommen.

Kapustnica – mein Trostessen in der Slowakei


Pfannkuchen

Kerstin, noch einmal Danke für deine Wortschöpfung „Lieblingsaufbaugericht“ – das passt perfekt zur Parade. Und Pfannkuchen gehen immer – wie hast du es nur hinbekommen, dass deine so fluffig aussehen? Wer mir nicht glaubt, lese auf „Stines Zeit“ selbst nach.

P.S. Ja, deine Vorlieben für Kaffee und Schokolade als Seelentröster kann ich ebenfalls verstehen


Soulfood-Nudeln

Für Seelenfutter braucht es kein 5-Gänge-Menü. Das weiß auch Nele von „Nele und der kleine Prinz“: Sie schwört auf Pasta und Soßenkomponenten, die so auch in südlicheren Gefilden auf den Tisch kommen.


Heiße Milch mit Ovomaltine

Miriam aka Themama, Mama aus der Schweiz, genießt ihr Seelenfutter heiß und süß. Und hat einen Tipp für eine besonders leckere Schokolade, solltet Ihr einmal in ihrer Heimat wandeln.

Seelenfutter


Schokocrossis

Die liebe Dani hat kein spezielles Seelenfutter-Gericht. Eher eine ganze Batterie. Und zu ihren Crossis gar ein eigenes Rezept. Dani, kann ich bei dir Bestellungen aufgeben?


Käsekuchen – mit und ohne Kürbis

Silke von „40 something“, du weißt sehr gut, wie du mich bekommst, oder? Ich liebe nämlich Käsekuchen. Und dein Rezept klingt besonders gut. Wo wohnst du noch mal? Ich komme zur nächsten Käsekuchenkaffeetafel! Wenn du mich denn einlädst! Und: Genug Kuchen da hast.

Seelenfutter – nicht nur für Herbsttage


Spaghetti mit Ragú

Nadine vom werten „Berliner Kinderzimmer“, Danke dafür, dass ich in deine Küche schauen durfte! Dein Ragú, das vielleicht bei anderen Bolognese-Sauße heißen mag, klingt fantastisch. Meine Söhne würden sich bestimmt flugs an deinen Tisch setzen.


Nudeln mit Ketchup und Zucker

Pasta, die. Köstlich. Gehaltvoll. Und: In der Lage, Beziehungen zu beenden. Zumindest findet sich das im Erfahrungsschatz von Bella aus Berlin wieder, die zu Nudeln mit Ketchup ein besonderes Verhältnis pflegt. Keine Angst: Die Nudeln sind wirklich gut – aber die Geschichte hinter ihnen auf „Familie Berlin“, die bewegt.

Mein Soulfood fängt mich auf oder: wie Nudeln mit Ketchup eine Beziehung beendeten


Milchreis

Papa Sven von „Zwillingswelten“ spricht mit seinem Essen. Ich kann ihn gut verstehen: Milchreis muss auch ich mit direkten Worten anhimmeln. Was mich dazu bringt: Wann koche ich wieder Milchreis? Es wird Zeit!


 

Aufruf für alle Genießer

P.S. Euch gefällt diese Sammlung? Klasse! Dann freue ich mich, wenn ihr sie verbreitet. Teilt sie auf Facebook, Twitter, macht sie zum Aufhänger Eures eigenen Seelenfutter-Blogbeitrags. Das würde mich freuen! Und wenn Ihr ein eigenes Rezept samt der passenden Geschichte parat habt, hinterlasst gern einen Kommentar samt Link. Umso größer wird die Sammlung.

4 Kommentare

    • Hallo, Sarah,

      gern geschehen. Die Idee schwirrt mir schon so lange im Kopf herum. Jetzt ist sie wahr geworden.
      Dir und deiner Family auch ein schönes Wochenende.
      Best, Nic, der Papa mit Hut 🙂

  1. Uii, so viel gutes Seelenfutter. Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll…. Danke dir für die schöne Zusammenfassung, lieber Papa mit Hut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.