Fürs Vogelnest kommt mein Haarschnitt zu früh

Neues Antlitz

Wäre bereits Frühling, hätte meine Friseurin die Haare nach draußen gelegt: „Für die Vögel: Sie bauen aus ihnen dann ihre Nester.“ Ein schönes Bild, finde ich: Teile meiner ehemaligen Haarpracht werden für einen Neustart verwendet.

Ehemaligen? Ja – vor kurzer Zeit habe ich mich nach ein paar Überlegungen von meinen langen Haaren getrennt. Meine Frisur ist wieder zur Kurzvariante zurückgekehrt. Pflegeleichter, nicht im Weg, wenn ich unserem Jüngsten Jesse (8 Monate) eine neue Windel anlege, schneller trocken, wenn ich aus der Dusche komme. Und auch mit dem Einverständnis meiner Frau gesegnet. Sie hat gelächelt, als ich ihr von meinen Plänen berichtet habe: „So kenne ich dich ja schon von früher.“

Das Bild der neuen Frisur hat Symbolcharakter. Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen. Dass ich seit mehreren Wochen keinen neuen Blogpost veröffentlicht habe, hat bestimmte Gründe. Zum Thema werde ich sie aber nicht machen.

Ein Gruß an alle Rocker meiner Blogparade

Danke möchte ich an dieser Stelle noch einmal allen sagen, die sich an meinem Blogbeitrag zum Thema Vorlesegeschichten beteiligt haben oder für diese Blogparade die Werbetrommel gerührt haben. Bea von Tollabox ist beispielsweise so nett gewesen, via Facebook ihre treue Gemeinschaft an Tollabox-Fans aufzurufen, sich zur erinnern. Hunderte Kommentare kamen so zustande – gigantisch. Auch der lieben Eva alias „Twutti“ oder auch @Auftragsmama  auf Twitter sei noch einmal gedankt. Sie hat ebenfalls mit Feuereifer dafür gesorgt, dass die Zugriffszahlen Purzelbäume geschlagen haben.

Durch Eure Kommentare zu meiner Blogparade bin ich auf zahlreiche neue Internettagebücher aufmerksam geworden. Ihr habt meine Aktion aufgegriffen, um Euch selbst an lieb gewonnene Lesegeschichten Eurer Kindheit zu erinnern, die Ihr nun auch an Eure Kinder weitergebt.

Inspiration für die Zukunft

Ich bin nicht dazu gekommen, jeden Eurer eigenen Posts oder auch Kommentare auf meinen Blog ausführlich zu kommentieren. Ich möchte Euch aber versichern: Gelesen habe ich sie alle und freue mich sehr, dass so ein buntes Netzwerk an möglichen Lesetipps entstanden ist.

Lasst Euch bezaubern und pflegt das Ritual der Gute-Nacht-Geschichte. Selbst, wenn Eure Kinder irgendwann groß genug sind, um selbst zu lesen: Wer sagt, dass Ihr Euch dann nicht trotzdem gemeinsam Geschichten vorlesen könnt?

Mein Sohn Maximilian (5) interessiert sich für Magazine, die ich lese, Texte, die ich zu Hand nehme oder auch Buchstaben im Allgemeinen. Dafür mache ich auch mich und meine Frau mit verantwortlich – und darauf bin ich sehr stolz.

Ich wünsche Euch und Euren Familien an dieser Stelle alles Gute!

Beste Grüße & bis dahin,
Nico

Foto: Gratisography.com by Ryan McGuire

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .