Welche Eurer Lese-Abenteuer gebt Ihr an Eure Kinder weiter?

Papa liest vorVorlesen - Tor zu einer magischen Welt. Foto: Stiftung Lesen/Oliver Rüther

Ein Skelett in einem Wandschrank, Schotten, die plötzlich ein Internat überfallen, Hühner, die auf einem Schloss wohnen. Vor allem aber ein paar Jungs, die eine Burg ihre Schulstätte nennen dürfen – das Buch, das mein Sohn Max (5) und ich als Gute-Nacht-Geschichte lesen, hat viel zu bieten.

Jetzt lege ich die Ausgabe von „Das Phantom von Burg Schreckenstein“ zur Seite. Mein Sohn Max (5) hat sich bereits zur Wand gedreht und die Bettdecke hochgezogen. „Gute Nacht, Großer!“, sage ich, streiche ihm über das Haar – und muss schmunzeln.

Botschafter für klein- und großgedruckte Welten

Genau diese Geschichten aus der Schreckenstein-Serie (hier: „Die Jungen von Burg Schreckenstein: Jubiläumsausgabe“, Amazon-Link) habe ich als Kind ebenfalls verschlungen. Und jetzt lese ich sie zusammen mit meinem großen Sohn, sobald er sich Abwechslung zu seinen üblichen Büchern wünscht.

Immer mit Bedacht und noch nicht allzu oft: Denn so ganz kann er noch nicht nachvollziehen, wie die Handlung verläuft. Kein Wunder: Die Schreckensteiner sind eher für die späteren Grundschulklassen gedacht. Dass es um eine große Gemeinschaft auf einer Ritterburg geht, weiß er aber – und es fasziniert ihn. Auch, dass sein Papa diese Geschichten als Kind gelesen hat.

Ich zeige meinem Sohn, wie sehr ich Bücher schätze. Ich widme meinem Sohn beim Vorlesen Zeit und genieße diese Momente ebenfals. Gleichzeitig beschreibe ich meinem Spross, welche Bücher ich gerne gelesen habe und berichte von den fantastischen Welten, die ich durch sie bereits erlebt habe.

Jan Delay Stiftung Lesen

Botschafter der „Stiftung Lesen“: Musiker Jan Delay. Foto: Stiftung Lesen

Ein paar von ihnen werde ich nachträglich noch einmal kaufen, etwa „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende (Amazon-Link). Ich habe die Ausfertigung noch vor Augen. Jede Seite war in einer anderen Farbe gestaltet. Ich habe sie in mich aufgesogen, bis ich irgendwann totmüde in mein Kissen gefallen bin.

Geschichten, die Ihr an Eure Kinder weitergebt

Geht es Euch ähnlich? Habt Ihr ebenfalls ein Buch vor Augen, das Ihr als Kind gerne gelesen habt und nun an Eure Kinder weitergebt? Oder habt Ihr bereits jetzt ein Werk gekauft, das in ein oder zwei Jahren auf den Nachttisch Eurer Schützlinge gelegt wird?

Diese Fragen sollen gleichzeitig meine erste Blogparade eröffnen.

Bis zum 15. Januar 2015 bitte ich Euch, liebe Blogger, ebenfalls nachzuschauen: Findet ein Kinderbuch, das Ihr selbst als Kind geliebt habt und das nun auch Euer Nachwuchs zu Gesicht bekommt – Eure Erinnerungen inklusive. Denn das liebt mein Sohn besonders – erzählt zu bekommen, was sein Papa aus welchem Grund als Kind gern gemocht hat.

Integriert in Euren Blogpost einen Link zu diesem Ursprungspost. Im Anschluss nutzt Ihr dann meinen Kommentarbereich, um noch einmal auf Euer Werk hinzuweisen.

Ich bin sehr auf Eure Erzählungen gespannt. Euch und Euren Lieben weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit!

Beste Grüße, Nico

 

P.S. Ihr wollt eines der genannten Bücher bestellen? Nutzt dafür den Buchhändler Eures Vertrauens, gerne auch ein Antiquariat. Alternativ verwendet Ihr meine Links in diesem Artikel, die auf Amazon.de verweisen. Ich werde als Partner über eine Provision am Erlös beteiligt. Damit unterhalte ich unter anderem meinen Blog. Vielen Dank – egal wie Ihr Euch entscheidet. Ihr fördert das Lesen!

P.P.S. Die Zusammenfassung aller Bücher findet Ihr in einem meiner späteren Beiträge. Viel Freude beim Erkunden!

Ergänzende Bildhinweise:

Foto Einleitung: Stiftung Lesen /Oliver Rüther

42 Kommentare

  1. Pingback: Die Zeit… – So schön unperfekt

  2. Pingback: Blogparade – Mein erstes Lieblingsbuch – So schön unperfekt

  3. So, hier kommt nun auch mein Beitrag. Schön, dass ich über die Teilnehmer meiner Blogparade von dieser Blogparade und von diesem Blog erfahren habe. Ich glaube, wenn ich die Beiträge der anderen hier lese, könnte ich meinen Beitrag direkt noch um ein paar Titel erweitern. Ich liebe es mit meinem Sohn zu lesen und gerne gebe ich dabei meine alten Buchschätze an ihn weiter!
    https://geschichtenwolke.wordpress.com/2015/01/15/blogparade-von-papa-mit-hut-bucher-die-man-an-seine-kinder-weitergibt/

  4. Pingback: Ein Hoch auf Michel, Pippi und Karlsson vom Dach!

  5. Pingback: Diese Bücher, Kinder, müsst Ihr lesen | Wurzeln und Flügel

  6. Auch ich habe es mit Ach und Krach noch rechtzeitig geschafft, meinen Beitrag zu posten.
    Was für ein tolles Thema! Danke!

    http://mymischmasch.blogspot.de/2015/01/welche-leseabenteuer-geben-wir-baby-co.html

    Bei mir sind es ein englisches Buch, Dogger, aus meiner Kindheit, das ich immer noch liebe, und Der satanarchäolüngenailalkohöllische Wunschpunsch, der veröffentlicht wurde, wie ich 10 war und den ich auch in einer Vorlesung von Michael Ende genießen durfte. Ich freu mich schon riesig unseren zwei diese Bücher vorzustellen.

    • NicoLindner

      Danke für deinen Beitrag, Lukaano – und viel Erfolg mit deinem Blog. Grüße, Nico

  7. Pingback: Buchtipp: Petzi-Bücher, meine Lieblingsbücher aus meiner Kindheit | Eine ganz normale Mama

  8. Die Geschichtenwolke hat zu einer ganz ähnlichen Blogparade aufgerufen und nun passt mein Beitrag irgendwie zu Euch beiden. Ich verlinke Dich auch noch :-) Es geht um meine geliebten Petzibücher, die nun mein Großer zum Vorlesen anschleppt und auf die ich mich schon die ganze Zeit gefreut habe! https://ganznormalemama.wordpress.com/2015/01/10/buchtipp-petzi-bucher-meine-lieblingsbucher-aus-meiner-kindheit/

    Die unendliche Geschichte und Momo sind übrigens auch so klasse Bücher, auf die ich mich schon sehr freue. Ich hoffe, mein Großer wird sie so lieben wie ich damals. Ich konnte beim Lesen einfach so herrlich wegträumen. Wenn er soweit ist, sie zu lesen, habe ich auch hoffentlich wieder die Zeit, mal wieder in Ruhe ein Buch zu lesen und sie für mich neu zu entdecken. Ich kann’s kaum erwarten!

  9. Pingback: Blogparade - Leseabenteuer Kinderbücher - Rush Hour des Lebens

  10. Pingback: Blogparade – meine ersten Lieblingsbücher | Piratenprinzessin

    • NicoLindner

      Hallo, Daniela,

      vielen lieben Dank für deinen Besuch und fürs Mitmachen. In der Tat, „Momo“ ist wunderschön. Ich habe diese Geschichte als Theaterstück kennengelernt – da war ich glaube ich 8 Jahre alt. Es war beeindruckend. Grüße, Nico

  11. Pingback: Blogparade – Mein erstes Lieblingsbuch | so schön unperfekt

  12. Pingback: Blogparaden im Dezember '14 - Januar '15 - Blogstar Eltern

    • NicoLindner

      Danke, liebe Claudia. Dein Beitrag liest sich sehr schön – besonders deiner persönlichen Erinnerungen wegen. Beste Grüße, Nico

  13. Pingback: Blogparade - mein erstes Lieblingsbuch - Claudis Blog

  14. Ein sehr schöner Blog & eine tolle Idee :-)
    Als ich ganz klein war, war „Malwine in der Badewanne“ mein Lieblingsbuch. Kennt ihr das? Und die ganzen Märchenklassiker (sowie ausgefallenere Märchen) habe ich verschlungen. Später dann „Momo“ oder „Der Wunschpunsch.“ Und dann gab es kein Halten mehr und ich wollte immer mehr lesen…

  15. Hallo, stolpere gerade erst bei den Kommentaren in die Nostalgiefalle…. Ulrici und dieser Professor Chiarivari oder so ähnlich…. Das war cool. Sonst lesen wir eigentlich die 3 ??? gerade. Aber diese Junioreditions gab es zu meiner Zeit noch nicht. Einen anderen Einstieg fsnd ich mal mit Peterchens Mondfahrt. Wen dss interessiert:http://wp.me/p4WCtx-k.
    LG Andreas

    • NicoLindner

      Hi Andreas,

      Danke für deinen Kommentar. Stimmt, lasst uns nicht die drei ??? vergessen. Und, liebe Besucher von PapamitHut.de, besucht auch gerne den genannten Blogbeitrag von Andreas – eine schöne Geschichte.

      Beste Grüße, Nico

  16. Hallo Nico,

    ich betreibe selber einen kleinen aber feinen Bücherblog auf dem ich ab und an auch Kinderbücher rezensiere und vorstelle.
    Ich lese immer noch sehr viel und nun wo meine Kids selber das Lesen entdecken versuche ich sie so gut es geht zu fördern, aber trotzdem lese ich ihnen auch vor.
    Mit meiner Tochter lese ich momentan Ronja Räubertochter.
    Dieses Buch hat mich in meiner Kindheit sehr geprägt und dafür gesorgt das ich das typische Mädchenbild in der Gesellschaft schnell abgelegt habe.
    Ich streife auch heute noch gerne durch die Wälder und wühle im Dreck 😉

    Ich finde deinen Aufruf sehr schön und werde ihn für meinen Blog aufgreifen.

    Liebe Grüße
    Winterteufel Monic

    • NicoLindner

      Hallo, liebe Monic!

      Danke für deinen Besuch und die Kunde, dass du bei meiner Blogparade mitmachen möchtest. Zu Ronja: Ich erinnere mich ebenfalls noch gerne an dieses naturverbundene Mädchen – und Birger :) Wir haben sogar darüber nachgedacht, eines unserer Kinder nach einem der Charaktere zu benennen.

      Bitte melde dich an dieser Stelle wieder, wenn dein Beitrag live ist. Solltest du noch Fragen zum Prozedere haben, sag Bescheid! Dann versuche ich gerne zu helfen.

      Dir und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit, sollten wir nicht mehr voneinander lesen.

      Beste Grüße, Nico

  17. Ja, wieviele Stunden habe ich, auch nachts mit dem Abtauchen in die verschiedenen Welten meiner Bücher verbracht.
    – die unendliche Geschichte
    – Jim Knopf und die wilde 13
    – Momo
    – allerhand TKKG – Bände
    – die Bücher von Rolf Ulrici über das Raumschiff Monitor oder die Erdrakete Giganto.
    – die Abenteuerromane über Indiana Jones (nicht nur die verfilmten, es git einige mehr 😉 )

    William Somerset Maugham hat einmal gesagt (ich kannte Ihn nicht aber ich habe vor einiger Zeit dieses Zitat von Ihm gelesen und hierzu fiel es mir wieder ein)

    „Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.“

    Vielleicht ist die Stelle mit dem Elend etwas übertrieben aber im Grunde hatte er Recht.

    LG

    Stefan

    • NicoLindner

      Hi Stefan,

      Danke für deine Erinnerungen! Davon erkenne ich viel wieder. Auch TKKG habe ich sehr gerne gemocht. „Rolf Ulrici über das Raumschiff Monitor oder die Erdrakete Giganto“ – das sagt mir allerdings nichts. Ich könnte nun googlen, sicher – aber magst du mir selbst berichten, worum es ging und warum du die Geschichten in guter Erinnerung behalten hast?

      Grüße, Nico

Kommentar verfassen